Sprache: 

Beratung agile Produktentwicklung

Produktentwicklungszeiten durch agiles Projektmanagement verkürzen

Kurze Produktentwicklungszeiten stehen auf der Agenda innovativer Unternehmen weit oben. Die mit Innovationen verbundene Unsicherheit und der immaterielle Charakter der F&E-Leistungen stellen das Durchlauf­zeitmanagement jedoch vor besondere Heraus­forderungen.

Agiles Produktmanagement setzt zur Ver­kürzung der Durchlaufzeit an zwei Punkten an:

  • aktiver Umgang mit Unsicherheit
  • Begrenzung des Work-in-process

Aktiver Umgang mit Unsicherheit bedeutet, dass nicht die Einhaltung eines bei Projektstart festgelegten Planes im Vordergrund steht, sondern die Schaffung und Ausnützung von Optionen durch

  • rasches Feedback zur Validierung von Ideen und Konzepten
  • „staged freezing“ von Anforderungen
  • set based engineering
  • permanenter Kundenkontakt
  • „minimum viable products“ statt perfekte Lösungen
  • phasenorientierte Planung

Das agile Projektmanagement kombiniert diese Ansätze mit einem Steuerungsmodell für den Arbeitsfluss, der die Begrenzung des Arbeitsvorrates in den Entwicklungseinheiten und damit der Durchlaufzeit gewährleistet (z.B. SCRUM). Voraussetzung dafür ist die Transparenz über die Arbeitsvorräte und  klare, an den Cost-of- Delay orientierte Priorisierungsregeln für die Freigabe und Einsteuerung von Arbeitspaketen.

Die Unternehmensberatung ROI setzt bei Einführung agiler Konzepte auf eine an die jeweilige Innovationssituation angepasste Anwendung der Prinzipien und Methoden.

 

 

ROI Dialog Abonnieren:
Datenschutz / Impressum   © 2017 - ROI Management Consulting AG
Ihr Kontakt zu ROI