Sprache: 
 
 

- Auszeichnung für wegweisende Smart Factory Projekte in China

ROI verleiht erstmalig die „Industrie 4.0 Awards China“

München / Shanghai, 16. November 2017 – Digitalisierungs-Pioniere in China konnten sich in diesem Jahr erstmalig um einen „Industrie 4.0-Award“ der ROI Management Consulting AG bewerben. Die Gewinner zeichnete das Beratungsunternehmen am 17. Oktober im Rahmen des Global Smart Factory Summit in Shanghai in Kooperation mit Ringier Events aus. Fünf chinesische Unternehmen überzeugten mit herausragenden Praxislösungen bei der Realisierung einer intelligenten Fabrik: Neben BOSCH Changsha und Advantech Kunshan freuten sich TLD Ground Support Equipment, (Werke Shanghai & Wuxi), Borche Machinery sowie Truking Technology über den Award.  

Aus 30 hochklassigen Bewerbungen wählte eine Fachjury sechs Kandidaten für die Finalistenrunde aus, deren Industrie 4.0 Umsetzungen mit Vor-Ort-Besuchen genau überprüft wurden. Schlüsselkriterien zur Beurteilung waren Kundennutzen, Innovationsgrad, Wirtschaftlichkeit, und Praxistauglichkeit. Für höchstmögliche Fairness erfolgte die Bewertung durch die Jury anhand des von ROI entwickelten Industrie 4.0 Referenzmodells. Dieses untersucht aus Prozesssicht den Umsetzungsgrad von Industrie 4.0 in acht Bereichen, z.B. bezüglich der Kundenanbindung. Als Ergebnis dieses Auswahlprozesses wurden fünf Unternehmen mit einem Award ausgezeichnet.  

Advantech: Echtzeit-Maschinen- und Ressourcenüberwachung
Im Wettbewerb punktete der Anbieter von Komponenten wie industriellen Displays und Controllern mit einer Sensor- und Softwarelösung, welche nicht nur Hightech-Maschinen wie SMT-Linien überwacht, sondern auch konventionelle Maschinen wie Abkantpressen aufgerüstet und ins Netz eingebunden hat. Dadurch gewinnt Advantech einen lückenlosen Einblick über alle Herstellschritte hinweg. Per automatischer Konsolidierung und Visualisierung werden die Betriebsdaten immer dort zugänglich gemacht, wo sie benötigt werden – von der Werkstatt bis zum Vorstandszimmer. Ein weiteres Highlight von Advantech ist der Situation Room, das Nervenzentrum der Fabrik. Dort werden alle Echtzeit-Daten automatisch nach Relevanz sortiert und zur Bewertung und Entscheidungsfindung visuell aufbereitet. So lassen sich sowohl Prozessabweichungen als auch Maschinendaten wie z.B. Auffälligkeiten im Stromverbrauch sofort erkennen und Maßnahmen zur Behebung einleiten.  

Borche Machinery Co., Ltd.: Echtzeit-Überwachung der Maschinen im Einsatz
Für eine besonders vollumfängliche Vernetzung mit dem Kunden hat der Hersteller von Kunststoffspritzgussmaschinen ein System entwickelt, welches rund um die Uhr den Betriebszustand seiner Maschinen beim Kunden überwacht. Es besteht aus selbstentwickelter Hardware wie 4G Empfangs-/Sendeboxen und einer komplett in Eigenregie aufgebauten IT-Architektur. Mit den dabei gewonnenen Daten kann Borche seinen Kunden bereits jetzt schon helfen, Stillstände zu vermeiden und die Lebensdauer der Maschinen zu verlängern. Darüber hinaus bieten die Daten wertvolle Einblicke zur Entwicklung neuer Maschinengenerationen.  

BOSCH Changsha: Produktionslinie 4.0 – Hochentwickelte Automatisierungs- und Assistenzsysteme 
Der Anbieter von Automobilkomponenten und elektrischen Antrieben beeindruckte die Jury mit einer Produktionslinie für ABS mit modernsten Automatisierungs- und Assistenzsystemen, in der 34 Arbeitsstationen mit nur zwei Mitarbeitern betrieben werden können. Die Fähigkeiten der Linie umfassen Echtzeit-Leistungsüberwachung, automatisches KPI-Reporting, 100% Erfassung von Prozess-, Maschinen- und Produktparametern, 100% Rückverfolgbarkeit, automatisiertes Umrüsten, RFID Kommunikation zwischen Werkstück zu Arbeitsstation sowie ein Sicherheitssystem, welches unter Verwendung von Indoor-GPS einen elektronischen Schutzwall um Gefahrenzonen aufstellt.  

TLD Ground Support Equipment: Horizontale Integration – Produktion & Inspektion Online System
Der Hersteller von Push trucks und Gepäckladern für Airports erhielt einen ROI Industrie 4.0 Award für den außergewöhnlich hohen Grad an horizontaler Integration, welche nicht nur die Unternehmensfunktionen innerhalb TLD umspannt, sondern das Unternehmen auch lückenlos mit Kunden und Lieferanten verbindet. Hier sticht ebenfalls hervor, dass TLD ein in Eigenregie entwickeltes Softwaresystem mit maßgeschneiderten Funktionen einsetzt. So steht z.B. jedem Werker ein Tablet zur Verfügung, auf dem Arbeitsanweisungen für 50 und mehr Vorgänge mit 500+ Arbeitsschritten abrufbar sind. Sowohl Engineering / Produktionsvorbereitung als auch Qualität haben Zugriff auf die gleiche Datenbasis, ebenso die Entwicklung – Fehler in Folge unterschiedlicher Versionen der Dokumente sind dadurch ausgeschlossen.

Darüber hinaus haben auch Lieferanten Zugang zum System und bekommen alle relevanten Daten zur Verfügung gestellt – von der papierlosen Bestellung bis hin zu Informationen über Lieferqualität und Pünktlichkeit. Ein weiteres Highlight des Systems sind die Community Funktionen. Damit kann ein Thema angelegt und abgearbeitet werden ohne je eine einzige Email zu versenden: Alle Kommunikations- und Koordinationsaufgaben lassen sich direkt im System selbst erledigen.  

Truking Technology Limited: Integriertes ERP-MES-PDM mit Prozesssimulation
Einen Award für die Verknüpfung von Produktentwicklung und Produktion erhielt die Truking Technology Limited. Der Hersteller von Anlagen für Arzneien und Wirkstoffe kann so dank Simulation der Anlagen vor Fertigungsbeginn die jeweils passende Zusammenstellung der Komponenten ermitteln und berücksichtigen. Die aus der Simulation gewonnenen Parameter sind direkt mit den Datenbanken von Einkauf und Produktion verbunden und verhindern damit Fehler die sich durch Medienwechsel an Schnittstellen ergeben können. Darüber hinaus beeindruckte Truking die Jury mit einem System zur Fernüberwachung der Anlagen im Betrieb.  

„Bei der Digitalisierung spielt China bereits in einer anderen Liga – im Gegensatz zu Deutschland zahlt man hier schon seine Strom- und Wasserrechnung mit dem Handy. Das färbt ab auf die Industrie. Die Gewinner unseres Awards sind zwar keinesfalls repräsentativ für alle Unternehmen in China, aber: Hohe Flexibilität für veränderte Marktbedingungen gepaart mit Pioniergeist und Zukunftsfreude sind Charakterzüge der chinesischen Industrie“, sagt Timo Schneemann, stellvertretender Geschäftsführer der ROI Management Consulting Co. Ltd. in Peking. „Die Preisträger haben zudem eine Gemeinsamkeit: Ihre Aktivitäten sind in strategische Roadmaps eingebettet, die Jahre umfassen, nicht Monate. Überragende Leistungen entstehen nicht über Nacht, sondern sind das Ergebnis von achtsamer Planung und Umsetzung. Und umgesetzt wurde, nach allen Regeln der Kunst.“

ROI Dialog Abonnieren:
Datenschutz / Impressum   © 2017 - ROI Management Consulting AG
Ihr Kontakt zu ROI