Agile Organisation und Transformation

Agile Führungs- und Managementmethoden erweisen sich immer stärker als Vorteil, wenn es darum geht, auf schnelle, schwer prognostizierbare Marktzyklen und hohe Volatilität zu reagieren oder Organisation und Prozesse kundenorientiert auszurichten. Sie sind damit ein zentraler Baustein auf dem Weg zu einer Transformation des Unternehmens und seiner Adaption an sich grundlegend verändernde technologische, ökonomische und soziale Umfelder.

Ziel der Einführung der ursprünglich aus der Software-Entwicklung stammenden agilen Vorgehensweisen ist die Erhöhung der Transparenz, Anpassungsfähigkeit und Effizienz. Gleichzeitig können durch kurze, iterative Entscheidungs-, Feedback- und Produktionszyklen, die sich konsequent am Kundennutzen ausrichten, Risiken minimiert, Wissen effektiv verteilt und Prozesskosten reduziert werden. Die Einführung agiler Methoden wirft allerdings viele organisatorische und Managementfragen auf und bringt Spannungen in etablierte Strukturen und Verhaltensweisen. Diese ergeben sich zum einen aus der Notwendigkeit, Agilität in mehreren, parallel arbeitenden Teams effektiv einzusetzen. Zum anderen ändern sich die Managementrollen in einem agilen Umfeld in hohem Maße. Die erhöhte Transparenz und horizontale, dezentrale Entscheidungsprozesse führen dazu, dass Experten- und Führungsmacht neu verteilt und definiert werden. Für Führungskräfte eines Unternehmens ergeben sich dabei signifikante Veränderungen und neue Aufgaben:

  • Reduktion von Fachverantwortung und Management zugunsten von Führung, sinngebender Zielsetzung und Beratung der Mitarbeiter,
  • Förderung des fachlichen und operativen Leaderships von Mitarbeitern,
  • Schaffung organisatorischer Experimentierräume bei entsprechendem Risikomanagement,
  • Gestaltung von Strukturen, Governance und Arbeitsumfeld und Reduktion von Arbeitsvorgaben.

Neu interpretierte Rollen, veränderte habitualisierte Verhaltensmuster und entsprechend angepasste organisatorische Verantwortlichkeiten von Mitarbeitern und Führungskräften sind vor diesem Hintergrund entscheidende Faktoren für den effektiven Einsatz agiler Methoden und die Basis einer erfolgreichen Transformation. Denn nur wenn agile Prinzipien verstanden und akzeptiert werden, können sie ihre Stärken wie kurze Zykluszeiten, schnelle Entscheidungswege und kundenorientiertes, selbstverantwortliches Handeln der Mitarbeiter entfalten. Damit ist Agilität vor allem auch eine Frage von Kultur und Leadership.

Mann an Whiteboard
Wissenschaftler im Labor an Mikroskopen
Zusammenbau eines elektrischen Bauelements
Mann und Frau im Gespraech
©ARRI Group

ROI begleitet Unternehmen im gesamten Prozess der Transformation und bietet umfassende Unterstützung bei der Einführung und nachhaltigen Verankerung agiler Methoden von der Erstanalyse über das Design neuer Organisationsformen und Vorgehensweisen bis hin zum Rollout.

Damit Führungskräfte und Teams in einer agilen Organisation optimal zusammenarbeiten und langfristig hohe Qualität und Produktivität liefern, konzentrieren wir uns auf folgende Kernthemen:

  • Analyse und Statuserhebung der Organisation,
  • Erarbeitung agiler Zielbilder und Organisationsformen,
  • Ausarbeitung einer Transformationsstrategie,
  • umfassende Schulung und Qualifikation der Mitarbeiter und Führungskräfte,
  • Coaching und Mentoring über alle Hierarchieebenen hinweg,
  • Unterstützung und Begleitung der Transformation,
  • Verankerung agiler Werte und Prinzipien in der Organisation.
Im ersten Teil der „Industrie 4.0 Erfolgsstory“ erfahren Sie, welchen Herausforderungen Unternehmen bei der Implementierung von Industrie 4.0-Lösungen begegnen und wie Digitalisierungsexperten in der Praxis damit umgehen.
Im zweiten Teil der „Industrie 4.0 Erfolgsstory“ erfahren Sie, wie die BMW AG mithilfe ihres Innovation-Labs am Standort Regensburg die Digitalisierung des Lean Management-Umfelds, neue Lösungen zur digitalen Instandhaltung und eine höhere Ergonomie durch Smart Solutions in der Produktion erfolgreich umsetzen konnten.
Für ihre außergewöhnliche Industrie 4.0 Lösung in der Fertigungspraxis zeichneten die Fachzeitung Produktion und die Unternehmensberatung ROI Management Consulting AG die WS Kunststoff Service GmbH mit dem „5. Industrie 4.0 Award“ aus.
Beim ROI Praxistag erfahren Sie, wie Industrie 4.0 Champions die Digitalisierung im Arbeitsalltag meistern. Ob es um Digitale Zwillinge, Augmented Operators oder Smart Products geht – wir geben pragmatische Tipps für den effektiven Praxiseinsatz.
Für ihr „Farming 4.0“ / JD Guidance System erhielt John Deere den „5. Industrie 4.0 Award“. Den renommierten Preis schreibt die Unternehmensberatung ROI Management Consulting AG gemeinsam mit der Fachzeitung Produktion seit 2013 aus.
Mit einer Industrie 4.0 Lösung zur horizontalen Vernetzung von Entwicklung, Arbeitsvorbereitung und Produktion zählt das Siemens-Werk Bad Neustadt an der Saale zu den Gewinnern des „5. Industrie 4.0 Awards“.
2017 standen neue Entwicklungen wie die Wertstromgestaltung mit einem Digital Twin besonders im Fokus. Außerdem diskutierten die Teilnehmer, wie Informationen möglichst schnell Eingang in das Wissen und die Arbeitspraxis der Mitarbeiter finden.
Neue Chancen für die präzisere Analyse und Gestaltung von Wertschöpfungsnetzwerken
Mit einem Mix aus Illustrationen und Interviews zeigt das Video der ROI Management Consulting AG, was Unternehmen bei der digitalen Transformation berücksichtigen sollten. Industrie 4.0 Pioniere aus Unternehmen wie Airbus Defence & Space, Kässbohrer oder Carcoustics TechConsult schildern hierbei ihre Praxistipps – zum Beispiel für eine gelungene Customer Experience oder zur ergebnisorientieren Datennutzung.
Beim „Industrie 4.0-Kongress“ 2016 in Ulm verliehen die Fachzeitung PRODUKTION und die Unternehmensberatung ROI Management Consulting AG zum vierten Mal den „Industrie 4.0-Award“. Im Rahmen der Veranstaltung entstand das ROI-Videointerview mit dem Sieger in der Kategorie „Intelligente Automatisierung“.
Hans-Georg Scheibe und Runner 13 im TV-Beitrag der Deutschen Welle der ARD-Themenwoche "Zukunft der Arbeit"
Im Rahmen der Fachkonferenz "Industrie 4.0 - Praxis, Praxis, Praxis" im Dezember 2015 entstand das Interview mit Thomas Ebenhöch, Standort- und Werkleiter Regensburg, Continental Automotive GmbH.
Im Rahmen der Fachkonferenz "Industrie 4.0 - Praxis, Praxis, Praxis" im Dezember 2015 entstand das Interview mit dem dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Karl Tragl, Bosch Rexroth AG, Vorjahrespreisträger.
Sind Roboter in Zukunft eher Arbeitskollegen als Werkzeuge? Über Perspektiven der Robotik in der Industrie 4.0 (IoT, Internet of Things) spricht Prof. Dr.-Ing. Dirk Jacob von der Hochschule Kempten im Video der Unternehmensberatung ROI.
Industrie 4.0 bietet neue Chancen für ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit. Um diese Möglichkeiten zu nutzen, fördern viele Unternehmen neue Ideen gezielt mit einem Innovationsmanagement. Doch welche Aspekte sind im Kontext der Industrie 4.0 bei dessen Umsetzung wichtig? Dies schildert Dr. Reinhold Achatz, Head of Corporate Function Technology, Innovation & Sustainability bei der ThyssenKrupp AG, im Video der Unternehmensberatung ROI Management Consulting AG.
Vom Fließband in die Vorstandsetage? Ein Roboter als Manager – ist das reine Science-Fiction oder vielleicht gar kein so unrealistisches Szenario? Sicher ist, dass die Robotik in den kommenden Jahren unseren Arbeitsalltag über die Produktionsstraße hinaus signifikant prägen und verändern wird. In welchen „Revolutionsstufen“ das geschieht, erläutert Dominik Bösl, Corporate Innovation Manager der KUKA AG.

Case Study

Zwei Männer vor einem Computer
©Alessandro Romagnoli/shutterstock.com

End-to-End-Digitalisierung

Mit einem weltweit vertretenen Betten-Hersteller realisierte ROI ein Projekt zur „End-to-End-Digitalisierung“, das alle relevanten Stationen der Wertschöpfung berücksichtigte: vom Kundenerlebnis über die Bestellung bis hin zur Fertigung und Logistik.

Case Study

Bild eines Monitors der das Haus steuert
©zhu difeng/shutterstock.com

Transformation durch Smart Products Entwicklung

Bei einem Hersteller von Haushaltsgeräten verbuchte eine starke Entwicklungsmannschaft solide Erfolge. Doch jetzt wollen die Kunden im „Smart Home“ Küchenmaschinen, Kühlschränke und Mixer vernetzen. ROI etablierte ein „I-Team“ mit dem frischen Blick von „Digital Natives“ und begleitete den internen Change.

Case Study

Mann vor einem Laptop mit Digital Twin am Bildschirm
©FERNANDO BLANCO CALZADA/shutterstock.com

Aufbau eines Digital Twins zur Steigerung von Qualität und Produktivität

In einer Fertigungsanlage für Armaturentafeln verbesserte ein Automobilzulieferer die Transparenz von Arbeits- und Organisationsprozessen.

Mit einem „Digital Process Twin“ von ROI senkte das Unternehmen die Ausschussrate und machte Verbesserungspotenziale in seinen Wertschöpfungsnetzwerken sichtbar.

Case Study

Zwei sitzende Frauen klatschen
Lean Digital Manager ©S_L/shutterstock.com

Lean Digital Manager

Das ROI Zertifizierungsprogramm zum „Lean Digital Manager“ zeigt, wie eine Digitalisierung der schlanken Produktion funktioniert. Dazu kombiniert es Lean Management Strategien mit Technologien der Industrie 4.0.