©DragonImages/stock.adobe.com

SCHNELLWIRKENDE KOSTENOPTIMIERUNG

Volatile Preisentwicklungen und ein wachsender Kostendruck stellen Unternehmen in vielen Branchen vor die Herausforderung, die eigenen Kostenstrukturen kontinuierlich zu überprüfen und dort Verbesserungen zu erzielen. Agilität spielt dabei eine zentrale Rolle: Wer seine Prozesse entlang der Wertschöpfungskette kurzfristig nach veränderten Rahmenbedingungen neu ausrichten kann, wird auch zukünftig kritische Situationen besser bewältigen.

Allerdings sind hierbei zwei Faktoren nicht zu unterschätzen: Einerseits die rasante Geschwindigkeit, in der sich die Transformation der industriellen Märkte vollzieht und in der Technologiesprünge und darauf aufbauende, neue Geschäftsmodelle zu berücksichtigen sind. Und andererseits die Tatsache, dass viele klassische Kostensenkungshebel wie Einkauf oder Automatisierung durch ständige Kostenoptimierung bereits ausgereizt sind oder zu langsam wirken. Es bedarf daher neuer Verfahren und Instrumente, mit denen es möglich ist, Effizienzpotenziale schneller zu heben als bisher.

ROI-EFESO unterstützt Unternehmen mit einem pragmatischen und inhaltlich fundierten Vorgehen, die Kosten in Produktion, Supply Chain Management sowie in den indirekten Bereichen zu senken.

Mit praxiserprobten Ansätzen, Methoden und Maßnahmen sind wir in der Lage, schnell Potenziale aufzuzeigen und Optimierungsansätze zu formulieren. Dies kann unterschiedliche Bereiche wie die Eingangs- und Intralogistik (Inventory Cost Program), die Produktentwicklung (Value & Cost Engineering) oder die Fertigung (Industrie 4.0 Instant Payback) adressieren. Unser Leistungsspektrum umfasst:

  1. Kostensenkungsansatz: Kombination von Kostensenkungshebeln für die Industrie
  2. Zero Base Organization: Neugestaltung der Organisation Industrie
  3. CoVid-19 Response: Sechs Handlungsfelder zur Neuausrichtung auf eine Welt wiederkehrender Schocks

Case Studies

Zero-Based-Organisation

Champions ruhen sich nicht auf ihrem Erfolg aus, sondern haben das nächste Etappenziel stets im Blick. In Richtung eines solchen „Nordsterns“ orientierte sich auch ein Technologiekonzern, dessen rund 20.000 Mitarbeiter an über 16 Standorten weltweit bereits über zwei Milliarden Euro Umsatz erwirtschaften.

Case Studies

Value and Cost Engineering

Massenhersteller, die ihr Produktportfolio in höhere Preissegmente hin erweitern, sind keine Seltenheit. Ein Premiumhersteller von Kühlgeräten geht hingegen den umgekehrten Weg.

Case Studies

Restrukturierung und Kostensenkung im Maschinenbau

Gute Bilanzen können Komfortzonen schaffen. Auf Attacken von Konkurrenten reagieren? Die Flexibilität bei Nachfrageschwankungen erhöhen? Vielleicht in fünf Jahren.

Case Studies

Produktion und Logistik verschlanken

Die italienische Unternehmensgruppe Marcolin S.p.A. designt, fertigt und vertreibt seit 60 Jahren Sonnenbrillen und optische Gläser für renommierte Marken wie Tom Ford, Bally, Moncler, Sportmax oder Ermenegildo Zegna.

Case Studies

Effizienzsteigerung durch Digitalisierung & Industrie 4.0

In seinen Fertigungsprozessen hat ein Hersteller von Maschinenanlagen und Sondermaschinen bereits ein hohes Automatisierungsniveau erreicht. Nun nimmt das Unternehmen weitere, abteilungsübergreifende Ziele für die Prozessautomatisierung ins Visier.

Case Studies

Manufacturing Excellence: Optimieren statt Improvisieren

Die weltweite Nachfrage für Duroplaste steigt, insbesondere in der Luft- und Raumfahrt, im Automobilsektor oder in der Energiewirtschaft.