Beratung Beschaffungsmanagement

Technologiesprünge, politische Krisen, sich ändernde rechtliche Vorgaben und Kundenpräferenzen haben unmittelbare Auswirkungen auf den Unternehmenseinkauf. In immer anspruchsvolleren und schwer prognostizierbaren Märkten muss die Beschaffung durch organisatorische, prozessuale und technologischen Anpassungen handlungsfähig bleiben. Und das bedeutet vor allem, umfassende Versorgungssicherheit, Transparenz, wettbewerbsfähige Preise und Qualität zu sichern. Denn werden im Einkauf Fehler begangen, können sich diese durch die gesamte Wertschöpfungskette fortpflanzen und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens ernsthaft gefährden. 

Die Komplexität der Aufgaben im Einkauf wird dadurch verstärkt, dass Lieferanten und Partner zunehmend intensiv in die physischen und digitalen Unternehmensprozesse integriert sind. Damit muss das Beschaffungsmanagement immer häufiger unternehmens- und funktionsübergreifend agieren und seine strategischen und operativen Prozesse im Kontext der gesamten Supply Chain laufend optimieren. Um vor diesem Hintergrund den maximal möglichen Mehrwert zu generieren, gilt es im Einkauf eine Reihe von Fragen zu beantworten:   

  • Wird der Einkauf über seine operative Funktion hinaus auch als strategische Aufgabe und zentraler Wettbewerbsfaktor in der Wertschöpfungskette verstanden?
  • Ist der Einkauf ausreichend mit finanziellen, personellen und organisatorischen Ressourcen ausgestattet und gut genug qualifiziert, um den geforderten Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten zu können?
  • Stehen dem Einkauf alle erforderlichen Informationen rechtzeitig und in entsprechender Qualität zur Verfügung, wird der Einkauf bereits in der Produkt-Entwicklungsphase eingebunden?
  • Werden die Chancen und Risiken aktueller und Beschaffungsmärkte aktiv analysiert und effektiv genutzt?
  • Werden die Lieferantenbeziehungen aktiv gemanagt und laufend überprüft?
  • Ist eine ausreichende Transparenz über die gesamte Beschaffung gegeben?
  • Werden die Potenziale digitaler Technologien ausgeschöpft, um die Schnittstellen in der Supply Chain zu verbessern und die Effizienz und Compliance der Einkaufsprozesse zu optimieren?  

ROI unterstützt den Unternehmenseinkauf dabei, seinen Reifegrad zu erhöhen, langfristig wettbewerbsfähige Kosten zu sichern, eine nachhaltige Versorgungssicherheit zu gewährleisten und ein effizientes globales Lieferantennetzwerk aufzubauen. Dabei stehen vor allem folgende Themen im Vordergrund: 

  • Warengruppenstrategie und Warengruppenmanagement mit einer systematischen Optimierung der Beschaffungskosten,
  • Analyse des globalen Beschaffungsmarktes, Definition von Best Cost Countries und Aufbau von Sourcing-Standorten,
  • Auswahl, Entwicklung und Bewertung der Lieferanten im Rahmen eines ganzheitlichen Lieferantenmanagements,
  • Optimierung von Prozessen, Schnittstellen, Organisation und Risikomanagement im Einkauf,
  • Entwicklung von Roadmaps für die Positionierung des Einkaufs als strategischer Partner in der gesamten Supply Chain,
  • Qualifizierung der Mitarbeiter im Einkauf,
  • Sicherstellung von Transparenz, Reaktionsfähigkeit, Effizienz, vorausschauender Planung und Compliance durch den Einsatz modernster Datenmanagement- und Analytics-Systeme.