Beratung Value & Cost Engineering

Kürzer werdende Produktlebenszyklen und ein zunehmend aggressiver, globaler Preis- und Qualitätswettbewerb zwingen Unternehmen zur ständigen Überprüfung ihrer Produkt- und Herstellkosten. Die Fähigkeit, das eigene Produktportfolio schnell und flexibel an wechselnde Kundenanforderungen anzupassen, wird in volatilen Industriemärkten dabei zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor

Ein integriertes Value & Cost Engineering (VCE) liefert vor diesem Hintergrund geeignete Instrumente, um Produkt- und Herstellkosten zu jedem Zeitpunkt des Produktlebenszyklus effektiv und schnellwirksam zu optimieren. Dadurch versetzt es Unternehmen in die Lage, Kundenbedürfnisse stets optimal zu erfüllen – und zwar zum bestmöglichen Preis. Gleichzeitig hilft VCE dabei, die Time-to-Market zu reduzieren und dadurch Marktanteile in umkämpften Wettbewerbsumfeldern zu sichern.

Ganzheitliches Vorgehen

Im Unterschied zum traditionellen Kostenmanagement setzt der VCE-Ansatz von ROI auf ein ganzheitliches Vorgehen, das ausgehend von den Markt- und Kundenanforderungen die zulässigen Produktkosten ableitet und Unternehmen durch ein umfangreiches Methoden-Tool-Set bei der Optimierung ihrer Entwicklungs- und Herstellkosten bis hin zur Industrialisierung unterstützt. Dabei bezieht ROI verschiedene Funktionen inner- und außerhalb der eigenen Organisation, wie z.B. Lieferanten, Dienstleister, Kunden oder Händler, mit ein und betrachtet produktrelevante Kosten über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg. Um darüber hinaus eine nachhaltige Optimierung der Ergebnisplanung und des Kostenmanagements sicherzustellen, unterstützt ROI den Aufbau einer auf das jeweilige Unternehmen angepassten VCE-Organisation mit den entsprechenden Prozessen, Rollen und Verantwortlichkeiten.

VCE-Unterstützung in allen Phasen des Produktlebenszyklus

ROI verfügt über umfassende Erfahrung bei der Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen zur Kostenoptimierung im Rahmen des Value & Cost Engineering. Wir begleiten unsere Kunden dabei in alle Phasen des Produktlebenszyklus, von Sofortmaßnahmen zur Reduzierung der Herstellkosten bei bestehenden Produkten über das Neu-Design einer Produktfamilie bis hin zur Institutionalisierung von Maßnahmen im Rahmen einer VCE-Organisation. Dies umfasst:

  • VCE QuickWin Kostensenkung: Schnellwirksame Kostensenkung bei serienreifen Produkten (ReDesign) mithilfe von praxisbewährten Kostensenkungsmethoden, wie z.B. Lieferanten-Workshops, Should-Costing-Analysen, cross-funktionale Cost-Out-Workshops inkl. Teardowns uvm.
  • VCE End-to-End Ansatz: Durchgängige Roadmap zur kompletten Neuentwicklung (New Design) eines Produkts oder einer Produktlinie unter der Berücksichtigung der Minimierung von Produktlebenszykluskosten ganz im Sinne eines echten End-to-End Ansatzes, inkl. Projekt- und Umsetzungsmanagement, Markt- und Kundenanalyse, Materialkostenoptimierung (z.B. BoM Transparency, Lieferanten-Workshops, Lieferantenmanagement), Kostenmanagement (z.B. Target Costing, Zero-Base-Budgeting), Kostensenkungsmethoden (z.B. Design-to-Cost, Funktionsanalyse, OPEX-Optimierungen und Make-or-Buy-Betrachtungen) und Industrialisierung (Umsetzung und Begleitung des Serienanlaufs).
  • VCE Organisation: Entwicklung und Integration von VCE-Maßnahmen in den Produktentstehungsprozess (PEP) sowie eine umfassende Befähigung der Mitarbeiter mithilfe von Training und Weiterbildung.