©August Phunitiphat/shutterstock.com

Unternehmensberatung für schlanke Produktion

Das globale Produktions- und Logistiknetzwerk ist der operative Kern eines jeden Industrieunternehmens. Um sowohl auf kontinuierliche als auch abrupte Veränderungen der Markt- und Kundenanforderungen flexibel reagieren zu können und gleichzeitig profitabel zu wachsen, ist eine permanente und gesteuerte Weiterentwicklung der Produktionssysteme erforderlich.

Dazu braucht es Strategien und Konzepte, die auf Prozessexzellenz, Kosteneffizienz, Innovationsfähigkeit, eine schlanke, kundenorientierte Organisation und konsequente Digitalisierung setzen. Dies ist die Basis, damit Produktions- und Logistiknetzwerke ihren Beitrag zur Absicherung der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit und Ertragskraft eines Unternehmens leisten können.

Diese Aufgabe ist mehr als anspruchsvoll. Die Produktionsstrategie ist aus der Unternehmensstrategie abzuleiten und zu operationalisieren, die Kostenstrukturen müssen bei gleichzeitig steigender Flexibilität schlank bleiben, die Chancen aus technologischer Weiterentwicklung und Industrie 4.0 sind gezielt zu  nutzen, die steigende Komplexität muss beherrscht und gleichzeitig reduziert werden. Zudem sind Mitarbeiter so zu qualifizieren und zu befähigen, dass sie diese Aufgaben souverän erfüllen können.

Dafür ist eine Perspektive erforderlich, die jeden relevanten Aspekt der industriellen Wertschöpfungskette umfasst: von der strategischen Weichenstellung und der Entwicklung der weltweiten Produktionslandkarte (Global Manufacturing Footprint) über Technologien, Systeme, Prozesse und Qualifikationen im Werk bis hin zum Zulieferernetzwerk. 

ROI-EFESO zählt zu den anerkanntesten Spezialisten für industrielle Transformation und Best-Practice-Gestaltung von Produktion und Logistik.

Unser umfassendes methodisches Know-how, Fach- und Branchenexpertise sowie eine detaillierte Kenntnis der relevanten Technologien, Konzepte und Best Practices rund um LEAN und Industrie 4.0 machen uns zu einem optimalen Partner in diesem anspruchsvollen Umfeld. 

Im Einzelnen umfasst unser Leistungsspektrum im Bereich Produktion und Logistik folgende Themen: 

Bild einer Maschine in der Autoindustrie
©WEBASTO Group
Case Study

Ein global führender Automobilhersteller wollte seinen gesamten Werksverbund von neun Fabriken in Hinblick auf Kosten und Qualität mobilisieren und beschleunigen.


Mit ROI etablierte der Konzern eine völlig neue, vom Fußball inspirierte Praxis des Wettbewerbs um eine Tabellenführerschaft. Damit dynamisierte das Projektteam starre Werksstrukturen und Arbeitsroutinen.

Bild einer Industrieanlage
©Kzenon/shutterstock.com
Case Study

Das ROI OPEX-Modell: Exzellenz-Kräfte aktivieren. Aus Fehlern lernt man – das gilt für Menschen und Unternehmen. Wichtig ist, das eine stetige Verbesserung daraus entsteht. In der Industrie wird das unter dem Stichwort „Operational Excellence“, kurz OPEX, anvisiert. Statt zu Lösungen von der Stange zu greifen, sollten Unternehmen hier eigene Strategien entwickeln – so wie der Konzern aus der Stahlindustrie, der in diesem Fall das OPEX-Modell von ROI erfolgreich in seinen Werken einsetzte.

Bild einer Montagestraße für Autos mit Robotrarmen
©xieyuliang/shutterstock.com
Case Study

Do you speak OPEX? Kann man eine Erfolgsstory noch verbessern? Allerdings – mit einem Gespür für die richtigen Handlungsfelder. Ein Automobilzulieferer ist weltweit gut aufgestellt, rund 20 Werke in Asien, Europa und Nordamerika arbeiten erfolgreich. Nah am Kunden, entwickelten die Standorte über die Jahre gute Geschäftsbeziehungen und organisierten ihre Produktionsprozesse selbstständig. Doch nun war es an der Zeit, dieses Wissen miteinander zu teilen. Der Weg: eine Einführung von OPEX (Operational Excellence) mit ROI im gesamten Operations-Bereich.

Close-up einer Maschine
©Nordroden/shutterstock.com
Case Study

Ein Unternehmen aus dem Anlagen- und Maschinenbau musste seine Wettbewerbsfähigkeit sichern. ROI identifizierte an einem Fertigungsstandort in Deutschland alle Stellschrauben für die notwendigen Veränderungen und brachte mit einem vielschichtigen Restrukturierungsansatz den Turnaround ins Laufen.

Eine Fabrikhalle in der der ein Roboter die Arbeit verrichtet
©asharkyu/shutterstock.com
Case Study

Im komplexen Markt des Sonderanlagenbaus entwickelte ROI für ein Fertigungsunternehmen eine Fabrik der Zukunft nach Maß, um die Qualität der Produkte zu erhöhen, Kosten zu senken und Projekte planbar zu gestalten.

Bild einer Industrienaemaschine
©HelloRF Zcool/shutterstock.com
Case Study

Ein Textilmaschinenhersteller wollte die Varianz und Komplexität innerhalb des Produktportfolios reduzieren. Die Kernziele dabei: Kostenreduzierungen und Stärkung der Position im chinesischen Markt. Mit der China-Expertise von ROI entstand in kurzer Zeit ein solides, regionales Zulieferernetzwerk.

Arbeiter an einer Fertigungsstraße
©boleslawiec
Case Study

Um das Qualitätsmanagement auf ein neues Leistungsniveau zu bringen, muss die richtige Kombination aus bewährten Maßnahmen und neuen Technologien gefunden werden.

Mit dem Lean Supply Chain Management-Ansatz von ROI können Unternehmen sich in Punkto Qualität in vielerlei Hinsicht weiterentwickeln.

Case Study

Lean Praxis auf dem Hallenboden. Mit dem ROI Lean Trainingsprogramm verbesserte ein Industriekonzern an über zehn Standorten seine Wertschöpfungsprozesse. Das Programm brachte nicht nur die unterschiedlichen Wissensstände der Führungskräfte im Lean Thinking auf einen Nenner. Mit einem Multiplikatoren-Ansatz übertrug es zudem die Theorie direkt in die Arbeitspraxis auf dem Hallenboden – vom ersten Trainingstag an.

Bild eines Laborarbeiters in der Elektobranche
©ARRI Group
Case Study

Ein Medizintechnik-Unternehmen wollte die Fehleranzahl in der Fertigungslinie eines seiner Top-Produkte um den Faktor 10 reduzieren. Gemeinsam mit ROI identifizierte das Unternehmen die passenden Ansatzpunkte und sorgte für Qualitätssteigerungen, die auch auf andere Produktlinien skalierbar sind.

Zwei sitzende Frauen klatschen
Lean Digital Manager ©S_L/shutterstock.com
Case Study

Das ROI Zertifizierungsprogramm zum „Lean Digital Manager“ zeigt, wie eine Digitalisierung der schlanken Produktion funktioniert. Dazu kombiniert es Strategien mit Technologien der Industrie 4.0.

Case Study

Performancesteigerung am Shopfloor. Soll jeder Mitarbeiter die Schichtplanung per Smartphone erhalten? Oder die Werksleitung bei Störungen im Produktionsfluss Lösungsvorschläge auf einem virtuellen Dashboard in Echtzeit vergleichen? Dank der verfügbaren IoT-Technologien sind diese und viele weitere Arbeitserleichterungen eines digitalen Shopfloor Managements heute leicht umsetzbar. Gerade Automobilhersteller nutzen die Chancen der Digitalisierung gerne und haben bereits unterschiedliche Systeme im Einsatz, in allen Reifegraden.

Warehouse 4.0, Intralogistik 4.0, Logistik
Case Study

Technologische Orientierungspunkte für die ideale Logistik. Beschleunigt eine Datenbrille die Kommissionierung? Oder lohnt sich eher eine Investition in ein Pick by light-System? Bislang standen neue Technologien für die Intralogistik nicht weit oben auf der Prioritätenliste von Unternehmen. Denn der Kostenanteil der Logistik ist geringer als der anderer Arbeitsbereiche und deren Digitalisierungsbedarf in der Regel größer.

ROI Case Studie - Smart Factory Planning
ROI Case Studie - Smart Factory Planning
Case Study

Ein Pharma- & Lifesciences-Unternehmen plant in nur einem Monat die zentralen Stoßrichtungen für die Smart Factory Transformation von vier Werken. Gemeinsam mit ROI erstellt das Projektteam ein „Big Picture“ als Planungsgrundlage und testet drei priorisierte Technologien in Pilotprojekten.

ROI Case Studie - Lean Transformation
ROI Case Studie - Lean Transformation
Case Study

Im Lean Production System eines Automobilherstellers lief ein Premium-Modell mit hoher Variantenspreizung und Fertigungstiefe vom Band. Doch dann gab der neue Produktionsvorstand das Ziel vor, innerhalb von nur fünf Monaten gleich zwei zusätzliche Baureihen auf der selben Linie einzuführen.

Case Study

Die weltweite Nachfrage für Duroplaste steigt, insbesondere in der Luft- und Raumfahrt, im Automobilsektor oder in der Energiewirtschaft.

Case Study

Per Klick im Online-Konfigurator das Wunschprodukt nach den eigenen Bedürfnissen zusammenstellen und ordern: diese Kundenbedarf müssen nicht nur Unternehmen der Konsumgüterindustrie erfüllen.

Case Study

Die italienische Unternehmensgruppe Marcolin S.p.A. designt, fertigt und vertreibt seit 60 Jahren Sonnenbrillen und optische Gläser für renommierte Marken wie Tom Ford, Bally, Moncler, Sportmax oder Ermenegildo Zegna.

Case Study

Drei Distributionszentren eines Unternehmens aus der Automotive-Branche sollten in ein bestehendes viertes integriert werden. Mit Unterstützung von ROI-EFESO meisterte das Unternehmen diese Aufgabe in acht Wochen. Dazu entwickelte es fünf Lösungsszenarien mit unterschiedlichem Automatisierungsgrad („Minimal Invest“ bis „vollautomatisiert“) inklusive Layouts und monetärer Bewertung.

Case Study

Ein Unternehmen der Chemieindustrie will mit einem neuen Anlagenkomplex die Gesamtkapazität seiner Polymerproduktion um mehr als 50% steigern. Gemeinsam mit ROI-EFESO richtet es dazu seine Organisationsstruktur auf Wachstum und Profitabilität aus und realisiert dabei durch Prozessverbesserungen einen jährlich wiederkehrenden Benefit von mehr als 1,5 Mio. EUR.