Unsere Leistungen für eine nachhaltig wirtschaftende Industrie

ROI-EFESO unterstützt Unternehmen bei der Gestaltung, Umsetzung und Erfolgskontrolle eines effektiven Nachhaltigkeitsmanagements. Wir bieten ein umfangreiches Portfolio von Methoden und Instrumenten, um ganzheitliche Nachhaltigkeitsanalysen bestehender Wertschöpfungsprozesse und Strukturen durchzuführen und die identifizierten Potenziale zu realisieren.

Unser Leistungsspektrum im Bereich „Sustainability“ umfasst die folgenden Bereiche:

Sustainability Assessment

Low Impact Product Lifecycle

Low Impact Operations: Factories & Supply Chains

Sustainability Programme von ROI-EFESO

 

Für diese Themenfelder entwickeln wir bedarfs- und branchenspezifische Lösungen zur Operationalisierung von Nachhaltigkeitsstrategien. Diese helfen, Ziele und Prioritäten zu setzen, Risiken zu identifizieren und Maßnahmen erfolgreich umzusetzen, so dass die Resultate direkt in die Wertschöpfung einfließen.

Unser Beitrag zur Erfüllung globaler Nachhaltigkeitsziele

Als klimaneutrales Unternehmen zählt ROI-EFESO zu den ersten Beratungshäusern, die ihre Emissionen nach dem „Clean-Development-Mechanism“ freiwillig kompensieren.

In der Allianz für Entwicklung und Klima verfolgen wir u.a. das Ziel, die Entwicklungszusammenarbeit und den internationalen Klimaschutz über das Instrument der freiwilligen Kompensation von Treibhausgasen zu verknüpfen.


Mehr zur Nachhaltigkeit von ROI-EFESO

SUSTAINABILITY TASK FORCE VON ROI-EFESO

Ökonomische Chancen nutzen und den Sustainability-Footprint des Unternehmens verbessern.

  

Monika Eglseer

Monika Eglseer
Sustainabilty Program Manager
München
Tel.: +49 89 1215 90-0

E-Mail senden
Tim Ballenberger

Tim Ballenberger
Sustainability Experte
München
Tel.: +49 89 1215 90-0

E-Mail senden

Case Studies

Case Study

Bevor Unternehmen eine (Weiter-) Entwicklung von Nachhaltigkeitsstrategien in Angriff nehmen, sollten sie sich zuerst einen Überblick verschaffen, ob und wie das Thema bereits in der Organisation verankert ist.

Case Study

Sei es ein geringerer Energieverbrauch von Fertigungsmaschinen im Stand-by-Modus oder kürzere Wege in der Logistik: Bereits kleine Veränderungen können die Nachhaltigkeitsbilanz eines Produktes in Summe deutlich verbessern.

Case Study

Die operativen Prozesse in der Fertigung und der Supply Chain bieten zahlreiche Ansatzpunkte für die Dekarbonisierung und die Reduktion des Verbrauchs von Rohstoffen und Energie.

Case Study

In einer Fertigungsanlage für Armaturentafeln verbesserte ein Automobilzulieferer die Transparenz von Arbeits- und Organisationsprozessen.

Mit einem „Digital Process Twin“ von ROI senkte das Unternehmen die Ausschussrate und machte Verbesserungspotenziale in seinen Wertschöpfungsnetzwerken sichtbar.

©SeventyFour/shutterstock.com
Case Study

Neuordnung der Fertigungslandschaft. Ein Hersteller von Industriepumpen verfolgt das Ziel, innerhalb von drei Jahren beim Umsatzwachstum eine neue Bestmarke zu erreichen. Als Voraussetzung hierfür soll vor auch die völlige Neu-Gestaltung der komplexen Fertigungslandschaft sorgen. Mit ROI stellte das Maschinenbauunternehmen daher den Manufacturing Footprint von acht Standorten und Tochtergesellschaften seines internationalen Produktionsnetzwerkes auf den Prüfstand.

ROI Case Studie - Lean Transformation
Case Study

Im Lean Production System eines Automobilherstellers lief ein Premium-Modell mit hoher Variantenspreizung und Fertigungstiefe vom Band. Doch dann gab der neue Produktionsvorstand das Ziel vor, innerhalb von nur fünf Monaten gleich zwei zusätzliche Baureihen auf der selben Linie einzuführen.

Frau an einer computergesteuerten Medikamentenausgabe
©Kzenon/shutterstock.com
Case Study

Die Effizienz-Formel. Strahlende Erfolge haben in der Regel auch Schattenseiten. Diese Erfahrung machte ein Pharmakonzern, der sich mit einem umfangreichen Portfolio von Krankenhaus- und Arzneiprodukten im Spitzenfeld der Branche etablierte. Doch aufgrund des starken dezentralen, globalen Wachstums und der glänzenden Bilanzen gerieten über die Jahre Themen wie Strukturen und Prozessstandards aus dem Fokus. Mit Unterstützung von ROI reagierte das Unternehmen schnell und erstellte in nur neun Monaten einen konkreten Handlungsplan für sein weltweites Produktlebenszyklusmanagement (PLM).

Case Study

Die weltweite Nachfrage für Duroplaste steigt, insbesondere in der Luft- und Raumfahrt, im Automobilsektor oder in der Energiewirtschaft.

Case Study

Der Hafen von Antwerpen, zweitgrößter Seehafen der EU, muss sich mehreren Herausforderungen gleichzeitig stellen: In einem zunehmend wettbewerbsintensiven und instabilen internationalen Markt geht es stets darum, weiteres Wachstum sicherzustellen – und dabei auf den wachsenden Einfluss unterschiedlicher Interessengruppen reagieren zu können.