Beratung Fabrik- und Logistikplanung

Die Planung neuer Fabriken oder die Restrukturierung bestehender Standorte ist für jedes produzierende Unternehmen eine Mammutaufgabe. Entscheidungen, die dabei getroffen werden, haben langfristige Konsequenzen und spätere Veränderungen sind nur mit enormem Zeit- und Ressourcenaufwand möglich. Und manchmal sind sie ganz irreversibel. Deshalb sollte die Fabrikplanung mit maximal möglicher Umsicht und Professionalität erfolgen, wobei mehrere Faktoren zu beachten sind. 

So ist einerseits bei der Planung der Infrastruktur, der Logistik- und Produktionskonzepte bis hin zu den relevanten Produkten die Einbeziehung aller relevanten Stakeholder notwendig. Und zwar sowohl innerhalb des Unternehmens als auch darüber hinaus. Besonders wichtig sind dabei die vor- und nachgelagerten Partner in der Wertschöpfungskette oder die zuständigen Behörden und Institutionen, die Rahmenbedingungen und Beschränkungen für den Bau oder den Umbau einer Fabrik setzen. 

Um dieser Komplexität gerecht zu werden, Risiken im Projektverlauf vorausschauend zu managen und hohe Planungseffizienz zu erreichen, empfiehlt sich deshalb ein iteratives und mehrdimensionales Vorgehen. Dabei definieren das Produkt und dessen Varianz den optimalen Kernprozess, aus dem sich alle logistischen und infrastrukturellen Prozesse und Strukturen ableiten. Eine optimale Planung erfolgt entlang folgender Dimensionen: 

  • zentral/peripher: vom Fertigungsprozess zur Entsorgung, vom Haupt- zum Nebenprozess,
  • grob/fein: von der General- zur Gebäude-, Bereichs-, Betriebsmittelstruktur,
  • ideal/realistisch: vom Greenfield-Szenario zur Brownfield-Planung mit Randbedingungen.

ROI unterstützt Unternehmen aus der produzierenden Industrie im gesamten Prozess der Planung von Fabriken und Logistiknetzwerken. Von der Strategieentwicklung und Standortauswahl über die Gestaltung von Produktions- und Logistikkonzepten und Industrie 4.0-Roadmaps bis hin zur Ableitung der Infrastrukturanforderungen sowie der Personalplanung und -organisation. Wir begleiten aktiv die gesamte Projektumsetzung bis hin zum Produktionshochlauf und dem Onboarding lokaler Lieferanten. Unser Leistungsspektrum umfasst im Einzelnen: 


Standortsuche und -auswahl;

  • Infrastruktur, regulatorische Rahmenbedingungen, Wirtschaftsförderung,
  • lokalen Arbeitsmarkt und Lieferantenstrukturen,
     

Produktions- und Logistikkonzepte;

  • Optimierung der Prozessketten und Wertströme in Fertigung und Montage,
  • Anlagen-, Fabrik- und Logistikplanung,
  • Planung und Umsetzung von Industrie 4.0-, Smart Factory- und IoT-Konzepten,
  • Lieferantenauswahl und -integration, Planung von Bestandsmanagementkonzepten,
     

Layoutplanung;

  • Entwicklung und sukzessive Detaillierung des Gesamtlayouts: Grob- und Feinkonzept,
  • Flächen- und Raumplanung,
  • Bestimmung der Gebäudestruktur,
  • Szenariobewertung: Wirtschaftlichkeitsrechnungen und Konzeptsimulationen,
     

Umsetzungsbegleitung und Personalentwicklung;

  • Lieferantenauswahl und -koordination,
  • Genehmigungsmanagement,
  • Begleitung beim Produktionshochlauf,
  • Qualifizierungskonzepte und Trainings für Mitarbeiter und Lieferanten,
  • Projekt-Controlling, Projektmanagement und Projekt Office.
Sind Roboter in Zukunft eher Arbeitskollegen als Werkzeuge? Über Perspektiven der Robotik in der Industrie 4.0 (IoT, Internet of Things) spricht Prof. Dr.-Ing. Dirk Jacob von der Hochschule Kempten im Video der Unternehmensberatung ROI.
Für ihre außergewöhnliche Industrie 4.0 Lösung in der Fertigungspraxis zeichneten die Fachzeitung Produktion und die Unternehmensberatung ROI Management Consulting AG die WS Kunststoff Service GmbH mit dem „5. Industrie 4.0 Award“ aus.
ndustrie 4.0 / IoT (Internet of Things) - unter Berücksichtigung von Lean-Prinzipien - erfolgreich einführen wird in der Lernfabrik "Lean Fabrika" trainiert. Die Unternehmensberatung ROI Management Consulting AG gehört zu den anerkannten Experten im Bereich der digitalen Transformation.
Im Rahmen der Fachkonferenz "Industrie 4.0 - Praxis, Praxis, Praxis" im Dezember 2015 entstand das Interview mit Thomas Ebenhöch, Standort- und Werkleiter Regensburg, Continental Automotive GmbH.
Wie Unternehmen ihren Start in das Internet der Dinge simulieren können, skizziert im Video der Unternehmensberatung ROI Dr. Georg Wünsch, Leiter Entwicklung der machineering GmbH.
BorgWarner Emissions Systems führte in seinem Ludwigsburger Werk erfolgreich eine Schicht-Doodle-App ein – und erhielt dafür den Sonderpreis des Industrie 4.0-Award 2014 für innovative Arbeitsorganisation. Mit der App passt das Werk den Personaleinsatz an den Kundenbedarf an, was die Flexibilität und Produktivität erhöht.
Mit dem Projekt „Smart Automation“ gewann die Bosch Rexroth AG den „Industrie 4.0-Award 2014“. Das Unternehmen entwickelte eine neue Pilotmontagelinie für das Werk Homburg und vernetzte hierzu Produkte, Betriebsmittel sowie die Mitarbeiter des Werkes beispielsweise via RFID-Chip und Bluetooth miteinander.

Case Study

Zwei sitzende Frauen klatschen
Lean Digital Manager ©S_L/shutterstock.com

Lean Digital Manager

Das ROI Zertifizierungsprogramm zum „Lean Digital Manager“ zeigt, wie eine Digitalisierung der schlanken Produktion funktioniert. Dazu kombiniert es Lean Management Strategien mit Technologien der Industrie 4.0.

Case Study

Close-up einer Maschine
©Nordroden/shutterstock.com

Restrukturierung und Kostensenkung im Maschinenbau

Ein Unternehmen aus dem Anlagen- und Maschinenbau musste seine Wettbewerbsfähigkeit sichern. ROI identifizierte an einem Fertigungsstandort in Deutschland alle Stellschrauben für die notwendigen Veränderungen und brachte mit einem vielschichtigen Restrukturierungsansatz den Turnaround ins Laufen.